Skip to main content

Ist koffeinfreier Kaffee gesund oder ungesund?

Ist koffeinfreier Kaffee gesund oder ungesund? Wer unter einer Koffeinunverträglichkeit leidet oder zu viel Koffein zu sich nimmt, der kann nicht nur Magenprobleme oder Herzrasen bekommen, sondern auch Schweißausbrüche. Koffeinfreier Kaffee kann eine echte Alternative sein, wenn man auf das schwarze Gold nicht verzichten möchte. Erfahre hier mehr!

 

Koffeinfreier Kaffee gesund

Herstellung von entkoffeinierten Kaffee

Wichtig bei der Herstellung ist, dass kein gesundheitliches Risiko beim Genuss für den Verbraucher entsteht. Es werden ausschließlich grüne Bohnen, die noch nicht geröstet wurden verwendet. Die Bohnen werden vor der Verarbeitung mit Wasserdampf oder heißem Wasser zum Aufquellen gebracht. Danach wird ein Lösungsmittel hinzugefügt, welches für das Extrahieren verantwortlich ist. Dieses Verfahren wird mehrmals wiederholt, und zwar so lange, bis nur noch maximal 0,1 % Koffein enthalten sind. Es findet diesbezüglich eine Kontrolle statt.

Es gibt unterschiedliche Verfahren, die je nach Hersteller angewendet werden können.

  1. Direktes Verfahren
  2. Indirektes Verfahren
  3. Schweizer-Wasser-Prozess Verfahren
  4. CO2-Verfahren

 

Es gibt auch Kaffeepflanzen, wo die Bohnen komplett ohne Koffein auskommen, doch diese Pflanzen werden sehr selten angebaut, da die Umsetzung extrem kostenintensiv ist. Der Anbau ist mit sehr großem Arbeitsaufwand verbunden und letztendlich ineffizient.

 

Können Kinder das Heißgetränk genießen?

Kinder sollten ganz auf den Genuss von dem schwarzen Gold verzichten, koffeinfrei oder nicht, das spielt keine Rolle. Kaffeesäure ist überall enthalten und diese kann den Magen angreifen, gerade wenn man regelmäßig Bohnenkaffee zu sich nimmt. Kinder werden schneller gereizt, können sich schlechter konzentrieren und können sogar krank werden.

Es wird empfohlen, wenn Kinder auch einmal eine Tasse Bohnenkaffee zu sich nehmen möchten, dies erst ab dem 15. Lebensjahr zuzulassen. Jugendliche nehmen die Kaffeespezialitäten ganz anders wahr als ihre Eltern, oftmals mit einem bitteren Beigeschmack. Bei den ersten Kaffee-Getränken bietet sich an auf Latte Macchiato oder Cappuccino zurückzugreifen, auch ein Schuss Sahne kann den Geschmack positiv verändern.

 

Ist Kaffee ohne Koffein schädlich für Schwangere?

Schwangere und Stillende sollten besonders achtsam sein, was sie sich und ihrem Kind zumuten. Es wird empfohlen in der Schwangerschaft eher auf koffeinfreien Kaffee zurückzugreifen. Koffein sollte lediglich in Maßen zugeführt werden. Zu viel davon kann sich schädlich auf dein Ungeborenes auswirken. Die Blutgefäße, welche sich in deiner Plazenta befinden, könnten sich verengen. Hier kann es zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff kommen. Des Weiteren kann es vorkommen, dass das Geburtsgewicht geringer ausfällt durch Wachstumsstörungen.

Du musst natürlich nicht komplett auf Koffein verzichten, denn täglich bis zu 200 mg sind unbedenklich. Du kannst somit problemlos 2 Tassen Bohnenkaffee am Tag konsumieren. Es ist anzuraten, wenn du in deiner Schwangerschaft entkoffeinierten Filterkaffee trinkst, dass dieser nicht chemisch hergestellt wurde. So ist sichergestellt, dass keine Reste von Lösungsmitteln in deinem Körper zurückbleiben können.

Vorteile von koffeinfreiem Filterkaffee

  1. Enthält nur 0,1 % Koffein
  2. zahlreiche, unterschiedliche Geschmacksrichtungen kannst du ausprobieren
  3. schädliche Nebenwirkungen und Gefäßverengungen werden vermieden
  4. der Schlafrhythmus wird nicht gestört, auch dann nicht, wenn du abends eine Tasse Bohnenkaffee trinkst.

Kaffeebohnen verfügen über etwa 1000 unterschiedliche Antioxidantien. Der menschliche Körper kann diese sehr gut aufnehmen und der Blutzuckerspiegel kann auf natürliche Art und Weise reguliert werden. Ist Bohnen- oder Filterkaffee mit einem Bio-Siegel versehen, so kannst du in der Regel davon ausgehen, dass es sich hierbei um eine entkoffeinierte Kaffeesorte ohne die Zugabe von chemischen Lösungsmitteln handelt. Du kannst diese Sorten ohne gesundheitliche Bedenken konsumieren, auch in der Schwangerschaft.

 

Koffeinfreier Kaffee gesund

 

Wacher, aufmerksamer und konzentrierter werden

Ist koffeinfreier Kaffee gesund oder ungesund? Wer Filterkaffee zu sich nimmt und das regelmäßig, der wird am Tag wacher, aufmerksamer und konzentrierter. Bei einigen koffeinfreien Sorten wird das Lösungsmittel Dichlormethan verwendet, um das Koffein der Bohne zu entziehen. Mittlerweile steht dieses Mittel jedoch in Verdacht krebserregende Eigenschaften zu haben. Es ist besser Sorten zu konsumieren, wo das CO2-Verfahren oder das natürliche Mittel Ethylacetet verwendet wurde. Kinder sollten komplett auf den Genuss verzichten.


Ähnliche Beiträge