Skip to main content

Dinkelkaffee – gesunder Genuss ohne Reue?

Dinkelkaffee ist eine hervorragende Alternative für all diejenigen, die normalen Kaffee wegen unterschiedlichen Gründen nicht mehr vertragen. Im folgenden Artikel erfährst Du, was Dinkelkaffee ist, wie er zubereitet wird, wer ihn trinken kann und vieles mehr.

 

Was ist Dinkelkaffee?

Er gehört zu Getreidekaffee. Der Begriff vereint alle Ersatzsorten aus ungekeimten Getreidekörnern wie Gerste, Roggen oder Dinkel. Populär wurde Getreidekaffee in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Durch die zunehmende Gesundheitsforschung und dem wachsenden Umweltbewusstsein verlor Getreidekaffee aber in der heutigen Zeit wieder an Popularität. Schuld daran ist das durch das Röstverfahren entstehende Acrylamid beim Getreide. Dieser Stoff soll bei zu hoher Dosierung krebserregend sein. Die im Handel erhältlichen Sorten unterliegen aber strengen gesetzlichen Vorgaben und Grenzwerten, womit der Genuss von Ersatzkaffee wie Dinkelkaffee unkritisch ist.

 

Warum ist Dinkelkaffee dennoch gesund?

Für den Genuss spricht:

Einige Hersteller haben inzwischen auch Produkte auf den Markt gebracht, die glutenfrei sind. Somit kann Dinkelkaffe auch von Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit getrunken werden.

 

Wie wird Dinkelkaffee hergestellt?

Dieser Kaffeeersatz wird meist mittels einer speziellen Holzröstung in einem Trommelröster aus Birkenholz geröstet. Dabei nehmen die Dinkelkörner die Raucharomen des Holzes an. Der gesamte Röstvorgang dauert mehr als eine Stunde. Dabei liegen die Temperaturen ausschließlich zwischen 160 und 220 °C. So können Gerb- und Bitterstoffe verhindert werden. Denn ist die Rösttemperatur zu hoch, verstärkt sich zwar der Geschmack, jedoch zulasten der Verträglichkeit.

 

Dinkelkaffee

Wie schmeckt Dinkelkaffee?

Der Kaffee verströmt einen rauchigen und leicht hölzernen Duft. Der Geschmack ist erstaunlich herb. Das Röstverfahren der Dinkelkörner mithilfe eines klassischen Trommelrösters ist durchaus mit dem Röstablauf klassischer Kaffeebohnen vergleichbar. Wegen der Schwebeteilchen ist eine Zubereitung im Handfilter oder in einer Pressstempelkanne zu empfehlen.

 

Ist der Kaffeeersatz für Kinder geeignet?

Kinder ab dem siebten Lebensjahr können Dinkelkaffee trinken. Wegen des Fehlens von Koffein belastet er den Kinderkörper nicht. Getreidekaffee ist eine schmackhafte Alternative zu Kakao- und Milchgetränken. Auch noch abends vor dem Schlafen gehen.

 

Wie wird Dinkelkaffee zubereitet?

Wer sich für den Kauf von gerösteten Dinkelkörnern entschließt, muss wissen, dass diese wegen ihrer Eigenart mit einem gröberen Mahlgrad in der Kaffeemühle zerkleinert werden müssen. Für die anschließende Zubereitung kann die herkömmliche Filterkaffeemaschine oder eine French Press Kanne verwendet werden. Die Dosierung hängt vom individuellen Geschmack ab. Als Anhaltspunkt kannst Du etwa 1-2 Teelöffel Dinkelkaffee pro Tasse in einen Filter oder eine Presskanne geben. Aber auch Espresso kannst Du aus den gemahlenen Körnern mittels eines Espressokochers aus Alu oder Edelstahl herstellen. Beim Dinkelkaffee reicht eine halbe Füllung für eine Kanne Wasser aus. Möchtest Du den Kaffee lieber mit einer Siebträgermaschine herstellen, befülle diesen mit rund 9 g Dinkelkaffeepulver, ohne dieses aber anzudrücken.

Nun kommt der kleine Wermutstropfen: Für Kaffeevollautomaten ist Dinkelkaffee als ganzes Korn ungeeignet. Die verbauten Mahlwerke mahlen zu fein. Selbst für das Extrafach für Filterkaffee dieser Maschinen ist dieser Getreidekaffee nicht empfehlenswert, wegen der starken Verschmutzung der Maschine.

 

Wie sind die Erfahrungen mit Dinkelkaffee?

Neben der verdauungsfördernden Wirkung sind die Erfahrungen mit Dinkelkaffee durchweg positiv. Nicht nur, dass man selbst ruhig und ausgeglichener wird. Auch Probleme wie Reflux, Kopfschmerzen, Herzflattern oder Schlafstörungen bei zu spätem Kaffeegenuss verschwinden mit diesem Kaffee. Selbst wenn Du nur dreimal pro Woche Getreidekaffee statt normalen Bohnenkaffees trinkst, kannst Du von den positiven Wirkungen profitieren.

 

Ist dieser Ersatzkaffee basisch oder sauer?

Dinkelkaffee besteht aus gerösteten Dinkelkörnern, häufig vermischt mit Zichorienkaffee. Durch das Rösten der Körner wird die Säurewirkung des Getreides verstärkt. Aus diesem Grund muss bei diesem Kaffee von einer leichten Säurewirkung auf den Körper ausgegangen werden.

 

Kann Dinkelkaffee bei Sodbrennen getrunken werden?

Wer unter Sodbrennen oder Reflux leidet, bekommt meist die Empfehlung, vollständig auf Kaffee zu verzichten. Denn Kaffee regt die Produktion der Magensäure an. Für echte Kaffeefans ist dies aber keine dauerhafte Lösung. Daher wird nach Alternativen gesucht. So steigen einige Betroffene auf Getreidekaffee, wie Dinkelkaffee um, die für ihre schwach saure Wirkung bekannt sind. Sehr beliebt ist auch Lupinenkaffee aus gerösteten Lupinensamen.

 

Kann Dinkelkaffee bei Histaminintoleranz getrunken werden?

In Europa leiden mehr als 7 Millionen Menschen unter einer Histaminintoleranz. Die Unverträglichkeit entwickelt sich erst im Laufe des Lebens. Vor allem Frauen ab 30 sind davon betroffen. Histamin wird vom Körper für zahlreiche Körperfunktionen benötigt. Neben der Eigenproduktion durch den Körper ist Histamin auch in zahlreichen Lebensmitteln enthalten. Dazu zählt auch Kaffee. Das klingt doch gut, oder? Leider nicht. Denn auch wenn der Körper Histamin benötigt, muss es regelmäßig abgebaut werden. Und wenn er dazu nicht mehr in er Lage ist, entstehen Probleme wie

  • Hautrötungen,
  • Durchfall,
  • Blähungen,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Schwindel,
  • Kopfschmerzen bis hin zur Migräne,
  • Magenkrämpfe,

 

Aus diesem Grund müssen Leute mit einer Histaminunverträglichkeit histaminhaltige Lebensmittel vermeiden. Darf man dann also gar keinen Kaffee mehr trinken? Doch, Kaffee-Ersatz-Produkte wie Dinkelkaffee sind hier eine hervorragende Alternative. Denn dieser vereint verschiedene Vorteile und Eigenschaften wie:

  • histaminarm
  • koffeinfrei
  • vegan
  • meistens auch glutenfrei
  • sehr bekömmlich

 

Dinkelkaffee nach Hildegard von Bingen

Jedes Kochbuch nach Hildegard von Bingen enthält Dinkelrezepte. Doch keines ist von ihr. Zwar wird Dinkel von der Äbtissin lobend erwähnt, aber viel ausführlicher schreibt sie über Weizen. Warum hält sich das Gerücht aber so hartnäckig? Die Empfehlung, Weizen durch Dinkel zu ersetzen, geht auf den österreichischen Arzt Dr. Hertzka zurück. Er hatte sich nach dem 2. Weltkrieg in Konstanz niedergelassen und brachte dort ab 1955 mit einem Konstanzer Apotheker zahlreiche „Hildegard-Arzneien“ auf den Markt, die später in großen Mengen vermarktet wurden. So kamen bundesweit Kochbücher mit Dinkel-Rezepten und Ernährungstipps nach Hildegard von Bingen in den Handel. Die Rezepte sind den Lehren aber nur angelehnt. So gab es im Mittelalter noch keine Zuckerrüben zum Süßen. Stattdessen wurde Honig verwendet. Auch trank Hildegard keinen Dinkelkaffee, unter anderem weil sauberes Trinkwasser im Mittelalter Mangelware war. Die Menschen bevorzugten Wein und Bier. Aus diesem Grund veröffentlichte Hildegard von Bingen zahlreiche Rezepte für Medizinalweine.

 

Klassischer löslicher Dinkelkaffee

Dieser lösliche Kaffee besteht aus 80 % Dinkel und 20 % Zichorie. Du kannst ihn als Heißgetränk oder Eiskaffee genießen. Er kann aber auch zum Verfeinern von Nachspeisen genutzt werden oder verleiht allgemein Deinen Speisen eine angenehme und interessante Note.

 

Koffeinfreier löslicher Dinkelkaffee-Crema

Auch Trinker von Dinkelkaffee müssen nicht auf ihre gewohnte Crema verzichten. Mit diesem glutenfreien und koffeinfreien Instant-Kaffee werden alle Wünsche erfüllt. Laut einiger Käufer ist er bei Histaminintoleranz sehr gut verträglich. Das Instantpulver wird aus 80 % Dinkel und 20 % Zichorien aus biologischer Erzeugung nach Demeter-Richtlinien gewonnen.

 

Schnell zubereiteter Getreidekaffee

Für die Zubereitung dieses Dinkelkaffees benötigst Du nicht mehr als 1 bis 2 Teelöffel lösliches Pulver und heißes, aber nicht kochendes Wasser. Dieser Kaffeeersatz wird aus 100 % Dinkelkörnern hergestellt. Besonders bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird diese Kaffeealternative von Käufern durchaus empfohlen.

 

Dinkelkaffee, eine gesunde Alternative

Wie Du gesehen hast, ist dieser Getreidekaffee durchaus eine gesunde Alternative für Menschen, die aus verschiedenen Gründen keinen Bohnenkaffee trinken können. Selbst Leute mit einer Histaminintoleranz oder Refluxösophagitis kommen hiermit noch zu einem kaffeeähnlichen Genuss. Auch die Tatsache, dass er kein Koffein enthält, macht ihn zu einem interessanten Kaffeeersatz, selbst für Kinder.


Ähnliche Beiträge