Skip to main content

Entkoffeinierter Kaffee während der Schwangerschaft – Ist das OK?

Du stellst dir die Frage, ob entkoffeinierter Kaffee während der Schwangerschaft schädlich für dich und dein Ungeborenes bist? Damit bist du nicht alleine. Aber keine Angst. Diverse Frauenärzte bestätigten, dass koffeinfreier Kaffee für Schwangere und deren Nachwuchs gar kein Problem darstellt.

 

Ist entkoffeinierter Kaffee in der Schwangerschaft ok?

Während der Schwangerschaft solltest du deinen Koffeinkonsum drastisch senken. Ein Übermaß an Koffein kann die Gesundheit deines Babys negativ beeinträchtigen. Verwiesen sei hierbei explizit auf Unregelmäßigkeiten in Wachstum und Gewichtszunahme. Experten raten aus gesundheitlichen Gründen dazu, während der Schwangerschaft deutlich weniger Kaffee zu trinken. Du als Kaffeeliebhaber solltest  während der Schwangerschaft auf entkoffeinierten Kaffee umsteigen. Diesen kannst du bedenkenlos trinken. Aber Vorsicht! Vor dem Genuss solltest du einen kurzen Blick auf die Zusammensetzung werfen. Vereinzelte Inhaltsstoffe können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Unverträglichkeiten führen.

entkoffeinierter kaffee schwangerschaft

Darf man trotz eines Schwangerschaftswunsches entkoffeinierten Kaffee trinken?

Du planst Nachwuchs? Bei diesem entscheidenden Vorhaben gilt es diverse Faktoren zu berücksichtigen. Zu viel Koffein ist nicht gut für dich und das Kind. Auf deinen Morgenkaffee oder die Kaffeepause mit Kollegen musst du allerdings nicht verzichten. Das Zauberwort lautet: koffeinfreier Kaffee. Entkoffeinierter Kaffee ist weder während der Schwangerschaft ein Problem, noch kann er den Schwangerschaftswunsch negativ beeinträchtigen. Im Gegenteil! Durchgeführte Studien an der University of Nevada School of Medicine haben ergeben, dass sich Kaffee negativ auf die Fruchtbarkeit auswirkt. Aus eben diesem Grund solltest du vor einer gewünschten Schwangerschaft auf entkoffeinierten Kaffee umsteigen.

 

Wie viel entkoffeinierten Kaffee darf man während der Schwangerschaft trinken?

Du bist schwanger und liebst Kaffee. Diese beiden Faktoren schließen sich nicht grundsätzlich aus. Fakt ist: Kaffee ist schädlich für Mütter und Ungeborene. Gemäß der WHO (World Health Organisation) ist ein täglicher Koffeinverbrauch von 300 mg erlaubt. Verschiedenen Quellen liefern allerdings unterschiedliche Empfehlungen. Die angegebenen Werte liegen zwischen 200 – 300 mg Koffein täglich. Dies entspricht ungefähr 2 Tassen Kaffee. Um nicht auf dein Lieblingsgetränk zu verzichten, solltest du zu einer koffeinfreien Kaffeesorte wechseln. Aufgrund des geringen Koffeingehalts (0,01%) darfst du selbst während der Schwangerschaft so viele Tassen entkoffeinierten Kaffee trinken, wie du möchtest. Übertreiben solltest du es aber trotzdem nicht.

 

Wie wirkt sich koffeinfreier Kaffee in der Schwangerschaft auf die Eisenversorgung aus?

Medizinische Studien haben ergeben, dass sich Kaffee negativ auf den Eisenhaushalt im Körper auswirken. Je höher der Koffeinwert, desto weniger Eisen wird aufgenommen.

Schwangere sollten stets gut mit Eisen versorgt sein. Aus eben diesem Grund wird von der Einnahme von zu viel Koffein während einer Schwangerschaft abgeraten. Bei koffeinfreiem Kaffee sieht die Sachlage allerdings anders aus. Kaffeesorten ohne Koffein führen zu keiner Hemmung der Eisenaufnahme. Du kannst deshalb entkoffeinierten Kaffee während der Schwangerschaft trinken, ohne dir über deinen Eisenhaushalt Gedanken machen zu müssen. Wenn du allerdings kein Risiko eingehen möchtest, kannst du deine Eisenzufuhr auch mit speziellen Eisentabletten verbessern. Wenn du dich für eine zusätzliche Einnahme von Eisentabletten entscheidest, solltest du dieses Vorhaben zu deinem eigenen Schutz im Vorfeld mit deinem Haus- oder Frauenarzt besprechen. Er kann dir diesbezüglich weitere hilfreiche Tipps geben.

 

Warum sollte man während der Schwangerschaft keinen Kaffee trinken?

Kaffee oder koffeinhaltige Getränke solltest du während einer Schwangerschaft nur in Maßen genießen. Auf Energydrinks solltest du sogar ganz verzichten. Diese enthalten zu viel Koffein und könnten dir und deinem Baby schaden. Wenn du als Schwangere Kaffee trinkst, gelangt das darin enthaltene Koffein durch die Plazenta direkt in deinen Körper. Dadurch kommt dein ungeborenes Kind damit in Kontakt. Koffein stellt für Ungeborene ein erhöhtes Risiko dar. Im Gegensatz zu dir kann es Koffein noch nicht abbauen. Die Folgen sind ein geringeres Geburtsgewicht sowie eine reduzierte Geburtsgröße. Auch während der Stillzeit solltest du deinen Kaffeekonsum einschränken. Das Kind nimmt das Koffein durch die Muttermilch mit auf. Dies kann zu Bauchschmerzen oder Schlafproblemen führen. Solltest du mehr als 2 Tassen Kaffee täglich benötigen, ist es ratsam, während Schwangerschaft und Stillzeit zu einer koffeinfreien Kaffeesorte zu wechseln.

 

 

Vor- und Nachteile von entkoffeiniertem Kaffee in der Schwangerschaft

 

Vorteile:

  • problemlose Einnahme
  • keine Abgabe von Koffein an das Ungeborene
  • keine negativen Auswirkungen
  • keine Schlafprobleme
  • lecker
  • willkommene Alternative

 

Nachteile:

  • macht nicht wach
  • Abstriche im Geschmack
  • mögliche Magenprobleme

 

Tipps und Tricks für die Umstellung auf entkoffeinierten Kaffee während der Schwangerschaft

  • Kaffeekonsum senken
  • bereits vor der Schwangerschaft damit beginnen
  • entkoffeinierte Kaffeesorten testen
  • langsame Umgewöhnung
  • auf kalten Entzug verzichten
  • Kaffee durch koffeinfreie Variante ersetzen
  • morgens Tee oder Saft trinken
  • Kaffeekonsum überwachen
  • die eigene Gesundheit und die des Babys im Hinterkopf behalten
  • negativen Auswirkungen von Koffein vor Augen führen

 

 

Abschließende Worte:

Entkoffeinierter Kaffee ist insbesondere während der Schwangerschaft eine willkommene Alternative. Du als Schwangere solltest deinen Koffeinkonsum dramatisch senken. Lediglich 2 Tassen täglich (200 mg Koffein) sind erlaubt. Zu viel Koffein stellt ein Risiko für dich und dein Kind dar. Damit du als Kaffeeliebhaber nicht auf dein Lieblingsgetränk verzichten musst, kannst du während dieser wichtigen Zeitphase auf koffeinfreie Kaffeesorten umsteigen. Diese kannst du bedenkenlos genießen. Wenn dir entkoffeinierter Kaffee während der Schwangerschaft nicht zusagt, kannst du alternativ auch koffeinfreie Tees oder heiße Schokolade trinken.


Ähnliche Beiträge