Skip to main content

Die japanische Kaffeekultur – erkunde das Mysteriöse

Die japanische Kaffeekultur lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen. Dies ist den Niederländern zu verdanken. Während der Edo-Zeit (1603-1868) waren sie Japans einzige Handelspartner. Europäern war es nur auf der Insel Dejima vor Nagasaki erlaubt, japanischen Boden zu betreten und Handel zu treiben. Den Überlieferungen zufolge kamen die niederländischen Seeleute so in den Kontakt mit japanischen Prostituierten, denen sie den seltenen Kaffee zum Geschenk machten. Kaffee blieb lang ein seltenes Luxusgut und wurde hauptsächlich von wohlhabenden Menschen konsumiert. Im Laufe der Zeit entwickelte sich jedoch eine breitere Akzeptanz in der japanischen Gesellschaft. Kaffee wurde zum Kulturgut. Heute ist der Kaffee eines der beliebtesten Getränke des Landes.

 

japanische kaffeekultur

Kaffeekochen mit dem Siphon

Eine der bekanntesten Kaffeezeremonien in Japan ist das „siphon coffee brewing“, bei dem Kaffee mit einem speziellen Siphon zubereitet wird. Eine Methode, die mitunter sehr viel Geschick erfordern kann. Beliebt ist außerdem das „pour-over coffee brewing„, hier wird heißes Wasser langsam über gemahlenen Kaffee gegossen, um ein reiches Aroma zu erzeugen. In den Restaurants liegt dem Kaffeeaufguss zudem oft ein kleines Päckchen bei, ähnlich unserer Kondensmilch. Es handelt sich dabei um einen Sirup, mit dem der Kaffee gesüßt werden kann.

In Bezug auf elegantere Getränke sind neben dem klassischen schwarzen Kaffee auch verschiedene Variationen wie Eiskaffee oder Matcha Latte mit Espresso (matcha espresso) beliebt.

Darüber hinaus hat sich in Japan eine ganz eigene Kaffeekultur entwickelt, die sich durch Präzision, Ästhetik und Handwerkskunst auszeichnet. Die Zubereitung von Kaffee wird als eine Kunstform betrachtet, bei der besonderer Wert auf Details wie die Auswahl der Bohnen, Mahlgrad und Brühmethode gelegt wird. Zu kaufen gibt es das beliebte Getränk an jeder Straßenecke. Für uns ungewohnt kommt es zudem auch noch im größten Abseits metallverschweißt aus Automaten und ist jederzeit verfügbar. Für den Außenstehenden ein krasser Gegensatz zu der landläufigen Meinung, dass guter Kaffee niemals von einer Maschine aufgebrüht sein kann.

 

Ob Tee oder Kaffee – es kommt auf das Gesamtbild an

In Bezug auf Kaffeeutensilien sind japanische Keramik- und Porzellanservice sehr gefragt. Sie sind häufig handgefertigt und überzeugen den Kaffeefreund durch eine ästhetisch ansprechende Optik. Beliebte Marken für Kaffeemaschinen sind Hario und Kalita, die für ihre hochwertigen Produkte bekannt sind.

Insgesamt spielt Kaffee eine wichtige Rolle in der japanischen Gesellschaft und hat im Laufe der Zeit eine vielfältige und einzigartige Kaffeekultur hervorgebracht.


Ähnliche Beiträge