Skip to main content

Unser Haushaltstipp: Kaffeemehl zum Düngen verwenden

Kaffeemehl zum Düngen ist ein wertvoller natürlicher Dünger mit einer Reihe von Vorteilen für Deine Pflanzen. Studien belegen, dass jeder Kaffeetrinker pro Jahr etwa 165 Liter Kaffee trinkt. Das übriggebliebene Kaffeemehl musst Du nicht über den Hausmüll entsorgen, sondern kannst es in Deinem Garten für verschiedene Pflanzen nutzen. 

 

Warum mit Kaffeemehl düngen?

Nach dem Aufbrühen von Kaffeepulver kannst Du den Kaffeesatz als Naturdünger verwenden. Das pflanzliche Ausgangsprodukt ist nicht nur nährstoffreich, es kann die Bodenqualität deutlich verbessern. 

  • Kaffeebohnen enthalten Nährstoffe wie Schwefel, Stickstoff, Kalium und Phosphor. Diese werden auch beim Rösten der Bohnen nicht zerstört. 
  • Zusätzlich entsteht durch das Rösten der Kaffeebohnen Huminsäure, die für den leicht sauren pH-Gehalt verantwortlich ist. 
  • Mit Kaffeemehl zu düngen, reichert die Erde mit Humus an. 

Wenn Du Kaffeemehl als Dünger verwendest, benötigst Du keine chemischen Dünger mehr. Das ist besonders nachhaltig. 

 

kaffeemehl-zum-duengen

Wie Kaffeemehl zum Düngen verwenden?

Hast Du Dich entschieden Deine Nutz- und Blühpflanzen mit Kaffeesatz zu düngen, solltest Du einige Dinge beachten.

  • Kaffeesatz an einem luftigen und trocknen Ort sammeln, damit er vollständig trocknet.
  • Trockenen Kaffeesatz auf dem Wurzelbereich verteilen.
  • Kaffeemehl leicht in den Boden einarbeiten und die Oberfläche mit Mulch abdecken. Belässt Du den Kaffeesatz an der Oberfläche, dann zersetzt er sich zu langsam und kann kaum Nährstoffe freisetzen.
  • Kaffeesatz für Zimmerpflanzen kannst Du beim Umtopfen einarbeiten. Mische dazu das Kaffeemehl einfach mit der Blumenerde.

 

Welche Pflanzen solltest Du nicht mit Kaffeesatz düngen?

  • Apfelbäume
  • Brombeeren
  • Buchs
  • Chrysanthemen
  • Clematis
  • Erdbeeren
  • Frühlingszwiebel
  • Gladiolen
  • Glockenblumen
  • Krokusse
  • Lavendel
  • Narzissen
  • Petersilie
  • Sellerie
  • Schwarzwurzeln
  • Stachelbeeren
  • Tulpen
  • Zwiebeln

 

Kaffeemehl gegen Moos im Rasen

Wenn Du Deinen Rasen mit Kaffeemehl düngst, kannst Du ihm helfen, sich besser gegen Moos durchzusetzen. Du kannst somit Tag für Tag etwas für einen schönen Rasen tun, denn durch den Kaffeesatz werden die Gräser mit wertvollen Nährstoffen versorgt. 

 

Kaffeemehl als Dünger für Rosen

Die Rose gilt als Königin unter den Blumen. Für ihre Blütenpracht benötigt sie jedoch sehr viele Nährstoffe, da sie zu den sogenannten Starkzehrern im Garten gehört. Für mehr Energie solltest Du einmal im Monat eine halbe Tasse Kaffeesatz um die Rosen verteilen und leicht in die Erde einarbeiten. Das Düngen mit Kaffeesatz sollte jedoch nur bis Ende Juni erfolgen, danach benötigen die Pflanzen keinen Dünger mehr.

 

Hortensien profitieren von Kaffeesatz

Damit Deine Hortensien prächtig blühen, benötigen sie sehr viele Nährstoffe. Dies bedeutet auch, dass die Pflanzen hohe Ansprüche an den Boden und die Erde stellen. Mit Kaffeemehl kannst Du Deine Hortensien ergänzend düngen. Für eine reiche Blüte benötigen Hortensien einen sauren Boden, den Du mit dem leicht sauren Kaffeesatz erreichen kannst. 

Das Kaffeemehl musst Du unbedingt in die Erde rund um die Hortensien einarbeiten, denn nur so kann der Kaffeesatz seine volle Wirkung entfalten. 

Der Rhododendron profitiert im gleichen Maße vom Kaffeemehl

 

Starkzehrer Tomaten profitieren von Kaffeemehl

Tomaten als stark zehrende Gemüsepflanzen benötigen sehr viele Nährstoffe. Du kannst mit Kaffeesatz die Düngung der Tomatenpflanzen unterstützen, aber nicht ersetzen. Auch hier musst Du das Kaffeemehl gut in die Erde rund um die Pflanzen einarbeiten, damit es seine volle Wirkung entfalten kann. 

 

Schnecken mögen keinen Kaffeesatz 

Mit Kaffeemehl kannst Du sehr gut gegen Schnecken in Deinem Garten vorgehen. Die Weichtiere mögen den beißenden Geruch des Kaffeesatzes nicht. Du musst bei der Anwendung jedoch ein paar Dinge beachten.

  • Als Erstes musst Du wissen, welche Beete oder Bereiche stark von Schnecken frequentiert werden. 
  • Zum Vertreiben der Schnecken kannst Du wahlweise Kaffeepulver oder getrocknetes Kaffeemehl verwenden.
  • Das Kaffeemehl streust Du großzügig auf die entsprechenden Stellen in Deinem Garten. Dabei musst Du auf keinen Fall sparsam mit dem natürlichen Schädlingsbekämpfungsmittel Kaffeemehl umgehen. 
  • Zusätzlich kannst Du mit dem Kaffeesatz eine Art Schutzring um die Pflanzen legen. Schnecken werden diesen Ring aus Kaffeemehl nicht überschreiten. 
  • Betroffene Pflanzen kannst Du auch mit einer Kaffeelösung einsprühen. Dazu gibst Du ein paar Löffel Kaffeemehl in eine Sprühflasche mit lauwarmem Wasser. Die Pflanzen besprühst Du so lange damit, bis die Schnecken das Weite gesucht haben. 

Mit einer Kaffeekonzentration von 0,1 % kannst Du Schnecken abschrecken. Bei einer Konzentration von mehr als 0,2 % sterben die Tiere sogar. Diese Ergebnisse ergaben verschiedene Studien. 

 

Mit Kaffeemehl Ameisen vertreiben

Durch den starken Geruch des Kaffeesatzes wird die Orientierung der Ameisen gestört. Sie können dann ihrer eigenen Duftspur nicht mehr folgen. Sicherlich wirst Du Ameisen mithilfe von Kaffeesatz nicht komplett vertreiben können. Es werden aber deutlich weniger Ameisen unterwegs sein. 

Möchtest Du Ameisen auf Deinem Rasen vertreiben, solltest Du das Kaffeemehl direkt auf die Eingänge des Ameisennestes geben. Drücke den Kaffeesatz gut fest. Du wirst damit die Ameisen nicht töten. Sie werden sich eher ein neues Nest suchen. Das großflächige Verstreuen von Kaffeesatz auf dem Rasen wirkt allerdings nicht gegen Ameisen. 

 

Wie oft solltest Du mit Kaffeemehl düngen? 

Im Garten kannst Du bis zu viermal pro Jahr mit Kaffeemehl düngen. Du musst Dir keine Gedanken über eine Überdüngung machen, denn das ist mit Kaffeesatz nicht möglich. Wichtig ist nur, dass Du den Kaffeesatz immer in die Erde einarbeitest. Oberflächlich verstreut, bringt Dir der Kaffeesatz als Dünger relativ wenig. 

 

Vorteile von Kaffeemehl zum Düngen?

  • Fällt nahezu in jedem Haushalt an
  • Ist im Grunde genommen kostenlos
  • Hat einen leicht sauren pH-Wert
  • Zieht Regenwürmer an
  • Wirkt abstoßend auf Ameisen und Schnecken 

 

Welchen pH-Wert hat Kaffeemehl?

Kaffeemehl enthält im Durchschnitt

  • 2 % Stickstoff
  • 0,4 % Phosphor
  • 0,8 % Kalium

Wie bereits erwähnt, ist Kaffeesatz leicht sauer. Er hat einen pH-Wert von etwa 6,5. Daher eignet er sich sehr gut für alle Pflanzen, die einen sauren Boden bevorzugen. 

 

Kaffeemehl zum Düngen in das Gießwasser

Sind Deine Böden im Garten sehr basisch oder hast Du sehr kalkhaltiges Wasser, dann solltest Du pro Gießkanne zwei Esslöffel Kaffeesatz verwenden. Dadurch wird der pH-Wert neutralisiert und der Boden gedüngt. 

 

Kaffeemehl auf den Kompost

Gibst Du den Kaffeesatz auf den Kompost, wird die Verrottung beschleunigt und der Boden mit Nährstoffen angereichert. Des Weiteren bietet der Kaffeesatz den Regenwürmern Nahrung.

Wichtig ist, dass Du den Kaffeesatz nur oberflächlich auf den Kompost gibst und die Papierfilter separat entsorgst. Ansonsten kann es zur Schimmelbildung kommen. 

 

Kaffeemehl zum Düngen und mehr in Deinem Garten

Wie Du jetzt weißt, kannst Du Kaffeemehl zum Düngen in Deinem Garten für eine ReKaffeemehlihe von Pflanzen verwenden. Der Kaffeesatz eignet sich aber auch sehr gut als natürliches Schädlingsbekämpfungsmittel gegen Schnecken, Ameisen und andere Schädlinge.


Ähnliche Beiträge